Die Linie 423 wird zum „Überflieger“: Mit Wasserstoff von Bensberg bis Köln Bonn Airport

Umstiegs- und emissionsfrei. Mit diesen beiden Schlagworten könnte man kurz und knapp das neue Angebot beschreiben, das durch den Rheinisch-Bergischen Kreis (RBK), die Stadt Köln und das Verkehrsunternehmen Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) beschlossen und heute vorgestellt wurde.

Ausgehend vom Busbahnhof in Bensberg starteten der Landrat des Rheinisch-Bergischen Kreises, Stephan Santelmann, mit weiteren Vertretern des Kreises und RVK-Geschäftsführer Eugen Puderbach heute die erste offizielle Premierenfahrt in einem der für den Standort Bergisch Gladbach bestimmten wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen-Hybridbusse.

Landrat Santelmann zeigte sich bei der Begrüßung in Bensberg außerordentlich zufrieden: „Die Verlängerung der Linie 423 bedeutet für die Menschen im Rheinisch-Bergischen Kreis eine immense Verbesserung auf dem Weg zum Flughafen. Bergisch Gladbach, Bensberg und Rösrath sind nun ohne Umstieg an den Flughafen angebunden, aus Overath und Kürten muss nur noch einmal in Bensberg der Bus gewechselt werden. Möglich wurde dies nicht zuletzt durch die politischen Beschlüsse im Rheinisch-Bergischen Kreis und in der Stadt Köln. Besonders ist, dass das großartige Angebot auf zahlreichen Fahrten völlig emissionsfrei und klimaschonend ist.“

Wasserstoffbetriebene Brennstoffzellenbusse sind ideal für den Regionalverkehr, da sie dem Dieselantrieb vergleichbare Reichweiten von 350 Kilometern und mehr ermöglichen und über ähnlich schnelle Betankungszeiten verfügen. Einzige lokale „Emission“ dieser Fahrzeuge ist reines Wasser beziehungsweise Wasserdampf.  ( PM/v.s.)

Menü