24 neue Linienbusse der wupsi mit Klimaanlagen ausgestattet

Nachdem die Gesellschafter der wupsi, der Rheinisch-Bergische Kreis und die Stadt Leverkusen, mit ihrer positiven Entscheidung vom letzten Herbst den Weg freigemacht hatten, konnte die wupsi bei der Fahrzeugbeschaffung des Jahres 2019 zum ersten Mal die Ausstattung mit Klimaanlagen beauftragen.

Die diesjährige Bestellung ist eine der größten in der Geschichte des Unternehmens. Unter anderem aufgrund der Leistungsausweitung im August in Leverkusen mit einer Million zusätzlichen Fahrkilometern pro Jahr umfasst sie 17 Standardlinienbusse und 7 Gelenkomnibusse des Herstellers MAN. Rund 5,7 Millionen Euro wurden in die Modernisierung des Fuhrparks investiert. Die Anschaffungskosten für die Klimaanlagen machen hierbei ca. 14.000 Euro pro Fahrzeug aus, dazu kommen ca. 2.000 Euro pro Jahr für Wartung und den erhöhten Kraftstoffverbrauch.

Für die Kunden der wupsi bringen die Klimaanlagen ein deutliches Plus bei der Servicequalität. “Die Ausstattungsqualität ist neben dem erweiterten Leistungsangebot mit Bussen, Leihfahrrädern und Carsharing schließlich mitentscheidend dafür, mehr Menschen zum Umsteigen auf den klimafreundlichen ÖPNV zu bewegen”, lobt Geschäftsführer Marc Kretkowski.

Seit dem 4. Dezember werden die neuen Fahrzeuge sukzessive in den Linienbetrieb integriert. Dabei sind sie in Leverkusen und dem Rheinisch-Bergischen Kreis gleichermaßen im Einsatz. Die Klimaanlagen werden ihre volle Wirkung natürlich erst im kommenden Sommer entfalten. Aber auch für den Winter bieten die neuen Busse bereits ein Service-Plus: Sie sind mit einer verbesserten Heizung für den Fahrgastbereich ausgestattet. ( PM/v.s.)

Menü