Einmal Setra……….. immer Setra …..

 In der Oberpfalz. Ein Unternehmen, ein Setra – eine treue Verbindung. 1998 wagte Michael Weißmüller den Sprung in die Selbständigkeit – mit einem gebrauchten S 315 HD der Setra Baureihe 300. Bis heute ist der 46-Jährige der Ulmer Marke treu geblieben, die für ihn seitjeher eine tragende Säule seines kleinen Familienunternehmens ist.

Im Jahr 2007 übernahm der ehemals angestellte Busfahrer aus Neumarkt in der Oberpfalz mit einem S 415 GT-HD seinen ersten neuen Setra Bus. 2014 folgte ein S 515 HD, der nun nach fünf Jahren durch ein neues Fahrzeug des gleichen Typs abgelöst wurde (Foto). Die Philosophie des Oberpfälzers, der sein Geschäft mit seiner Ehefrau Marlene führt: Weniger ist mehr. Denn von Beginn an besteht der Fuhrpark von „Weißmüller Reisen“ aus nur einem Fahrzeug. „Würde ich mich vergrößern, wäre es für mich nicht mehr möglich, bei unseren Fahrten selbst am Steuer zu sitzen“, so Michael Weißmüller, für den der persönliche Kontakt zu seinen Reisengästen an oberster Stelle steht. Für das Ehepaar, das den 49-Sitzer neben Schulausflügen, Senioren- und Vereinsausflügen sowie mehrtägigen Reisen durch Europa auch im Schulbuslinienverkehr einsetzt, sind deshalb zwei Dinge fest mit dem über 20-jährigen Erfolg verknüpft: Mund-zu-Mund-Propaganda und Setra.

Bild und Text: Daimler

1998 wagte Michael Weißmüller den Sprung in die Selbständigkeit – mit einem gebrauchten S 315 HD der Setra Baureihe 300. Im Jahr 2007 übernahm der ehemals angestellte Busfahrer aus Neumarkt in der Oberpfalz mit einem S 415 GT-HD seinen ersten neuen Setra Bus. 2014 folgte ein S 515 HD, der nun nach fünf Jahren durch ein neues Fahrzeug des gleichen Typs abgelöst wurde (Foto).
Menü