IN SCHOTTLAND WIRD ERSTMALS DER ERSTE VOLLWERTIGE AUTONOME BUS EUROPAS DEMONSTRIERT

Schottland hat heute auf einem großen Gipfel in Glasgow seinen ersten Blick auf Europas ersten großen autonomen Bus geworfen. Die Demonstration des Alexander Dennis Enviro200, die im Rahmen des Connected and Autonomous Vehicles Summit (CAV, Schottland) stattfand, ermöglichte einen direkten Einblick in einige der autonomen Technologien, die im Rahmen des im gesamten Jahr stattfindenden Versuchs eingesetzt werden Forth Road Bridge nächstes Jahr.

Der im CAV Scotland vorgestellte Alexander Dennis Enviro200-Bus hat bereits im ersten Teil des autonomen Busprojekts umfangreiche Tests im Stagecoach-Depot in Manchester durchgeführt.

Nach diesem Erfolg arbeiten Stagecoach, Alexander Dennis und Fusion Processing Ltd nun gemeinsam mit Transport Scotland, dem Bristol Robotics Laboratory und der Napier University am Projekt CAVForth, bei dem fünf autonome Busse zwischen Ferrytoll Park und Ride in Fife sowie dem Edinburgh Park Train und Tram verkehren Diese Busse, die sich derzeit in der Entwicklung befinden, werden mit zusätzlicher autonomer Technologie ausgestattet, die es ihnen ermöglicht, auf ausgewählten Straßen zu fahren.

Die Busse, die von Stagecoach East Scotland betrieben werden, bieten eine Kapazität von bis zu 42 Passagieren auf 14 Meilen über die Brücke mit einer Kapazität von bis zu 10.000 Passagieren pro Woche. Die Busse werden gemäß Level 4 betrieben, was bedeutet, dass ein Fahrer während einer Fahrt gemäß den britischen Vorschriften an Bord bleibt.

Michael Matheson, Kabinettssekretär für Verkehr, Infrastruktur und Konnektivität, sagte: „Ich habe es wirklich genossen, an der CAV Scotland-Veranstaltung teilzunehmen und über die Entwicklungen in dieser aufregenden und schnelllebigen Branche in den letzten zwölf Monaten zu hören. Ich habe mich besonders über die Demo des automatisierten Bussystem-Prototyps gefreut, da diese Art von Innovation zeigt, dass Schottland sehr offen für Versuche mit diesen Fahrzeugtypen ist. Unser Fernstraßennetz kann eine Vielzahl von Umgebungen als vielfältiges Testgelände bieten, und das bahnbrechende und global bedeutende Projekt CAVForth wird Schottland dabei helfen, sich auf der Weltbühne einen Namen zu machen. “

Colin Robertson, Geschäftsführer von Alexander Dennis, sagte: „Alexander Dennis ist führend in der Innovation in der Busbranche. Mit diesem Test können wir die potenziellen Vorteile autonomer Technologie unter realen Betriebsbedingungen bewerten und unsere umfangreichen Arbeiten zur weiteren Verbesserung der Sicherheit von Bussen mithilfe modernster Technologie fortsetzen. “

Martin Griffiths, Vorstandsvorsitzender der Stagecoach Group, fügte hinzu: „Stagecoach war immer an der Spitze der Innovation und wir haben eine starke und erfolgreiche Erfolgsgeschichte darin, neue Technologien zu nutzen, um neue Produkte auf den Markt zu bringen und neue Wege zu beschreiten. Wir sind daher sehr erfreut, bei Schottlands erstem autonomen Busversuch führend zu sein. Unsere Branche, Kunden und Mitarbeiter können von der autonomen Technologie in hohem Maße profitieren, da sie die Dienste sicherer und effizienter macht und zu besseren Fahrten beiträgt. Wir investieren auch stark in die Fähigkeiten und die Entwicklung unserer Mitarbeiter. Neben neuen technologischen Entwicklungen werden unsere Mitarbeiter weiterhin eine entscheidende Rolle bei der Bereitstellung nachhaltiger Mobilitätsdienste spielen, denen unsere Kunden vertrauen und auf die sie sich verlassen können. “

Jim Hutchinson, CEO von Fusion Processing, sagte: „CAVForth baut auf der bestehenden Beziehung auf, die Fusion mit dem führenden britischen Busbetreiber und Bushersteller unterhält, und ergänzt das Fachwissen von Transport Scotland, Bristol Robotics Lab und Napier University. CAVForth ist branchenweit das fortschrittlichste autonome Busprojekt, das wir derzeit auf dem Markt sehen. Fusion Processing wird nicht nur autonome Systeme bereitstellen, sondern auch Spin-off-Projekte aus der Technologie bereitstellen, die den heutigen manuell angetriebenen Bussen helfen können, z systeme. ”

Bild und Text: ADL Bus

Menü