Volvo erhält den bislang europaweit größten Auftrag
für Elektro-Gelenkbusse Volvo 7900 EA


Die Volvo Bus Corporation hat den bislang
größten Einzelauftrag für Elektrobusse in Europa erhalten. Ab 2020 wird der
schwedische Bushersteller insgesamt 157 Einheiten des neuen vollelektrischen
Gelenkbusses Volvo 7900 EA an das ÖPNV-Unternehmen Transdev liefern. Die
Busse sind für den Einsatz auf zahlreichen Buslinien in der schwedischen
Metropole Göteborg vorgesehen. Mit ihrer Einführung werden Emissionen und
Lärm erheblich reduziert. Zudem können die neuen Elektro-Gelenkbusse auch in
sensiblen Innenstadtbereichen und anderen städtischen Zonen eingesetzt
werden, die besonderen Verkehrsbeschränkungen unterliegen.
„Es ist höchst erfreulich, dass wir den größten Einzelauftrag für Elektrobusse erhalten
haben, der jemals in Europa vergeben wurde und nicht weniger als 157 Gelenkbusse
umfasst. Volvo ist ein Pionier auf dem Gebiet Elektromobilität und der Einrichtung
nachhaltiger öffentlicher Personenverkehrssysteme. Wir gehen auf die Städte mit einer
ganzheitlichen Systemperspektive zu, die Fahrzeuge, Servicedienste und
Ladeinfrastruktur umfasst. Dabei konzentrieren wir uns auf Lösungen, die ein
Höchstmaß an Zuverlässigkeit und ein hohes Serviceniveau sowohl für die
Linienbetreiber als auch für die Fahrgäste bieten. Dieser Großauftrag bestätigt, dass
Elektrobusse bereits als nachhaltige und finanziell tragfähige Lösung für die Forderung
nach öffentlichen Personenverkehrsmitteln mit hoher Beförderungskapazität anerkannt
sind“, sagt Håkan Agnevall, Präsident der Volvo Bus Corporation.
„Transdev ist heute der führende Betreiber von Elektrobus-Systemen in Europa. Wir
wissen genau, welche Herausforderungen mit dem Übergang zu elektrischen
Antriebslösungen verbunden sind. Aus diesem Grund haben wir uns mit größter Sorgfalt
für einen Partner mit einer ganzheitlichen Vorgehensweise entschieden, der sowohl
Busse als auch Ladeinfrastruktur termingerecht und mit hervorragender Verfügbarkeit
liefern kann. Ganz besonders erfreulich ist natürlich die Ankündigung, dass unsere Wahl

auf Volvo gefallen ist und wir Volvo als unseren Partner für den Stadtbusbetrieb in 2
Göteborg, der Heimatstadt der Volvo Bus Corporation, begrüßen dürfen“, so Gunnar
Schön, CEO von Transdev Sverige AB.
Der neue Elektro-Gelenkbus Volvo 7900 EA
Alle 157 Busse für Transdev sind Elektro-Gelenkbusse des Typs Volvo 7900 EA, dessen
Serienvariante kürzlich erstmals auf der internationalen Omnibusmesse „Busworld
Europe 2019“ in Brüssel vorgestellt worden ist.
Der Volvo 7900 EA kann 150 Fahrgäste mit einem um 80 Prozent niedrigeren
Energieverbrauch als ein vergleichbar ausgelegter Dieselbus befördern. Er kombiniert
seine hohe Fahrgastkapazität mit niedrigen Betriebskosten. Die Aufladung der neuen
Elektro-Gelenkbusse wird in Göteborg an OppCharge-Schnellladestationen erfolgen, die
entlang der Linienstrecken installiert sind. Diese branchenübliche offene
Ladeschnittstelle gewährleistet eine größtmögliche Effizienz beim Betrieb der
vollelektrischen Gelenkbusse. Neben den 157 Elektro-Gelenkbussen umfasst der
Gesamtauftrag von Transdev noch weitere 27 Euro-VI-Überlandbusse von Volvo, die im
Regionalverkehr eingesetzt und mit Biodiesel betrieben werden sollen.
„Für uns als Mobilitätsdienstleister ist es wichtig, den Fahrgästen immer einen guten
Service und funktionierende Fahrzeuge anbieten zu können; aber genauso wichtig ist es,
dass für unsere Fahrer ein gutes Arbeitsklima geboten wird. Neue Busse, insbesondere
leise Elektrobusse, sorgen nicht nur für saubere Städte, sondern verbessern auch das
tägliche Arbeitsumfeld“, erklärt Gunnar Schön.
Zudem eröffnet die Elektromobilität neue und in höchstem Maß interessante
Möglichkeiten für die Stadtplanung. Dies geschieht durch den Einsatz emissionsfreier
und leiser öffentlicher Verkehrsmittel, die näher zu den Einwohnern der Stadt rücken
und sie auch zu Zielen bringen, die bislang für den kraftstoffgetriebenen Verkehr nicht
direkt erreichbar waren. „Volvo will führend bei der Erhöhung des
Elektrifizierungsgrads sein und sich als Partner für all diejenigen Städte positionieren,
die ihren Bürgern langfristige und nachhaltig ausgelegte ÖPNV-Lösungen anbieten
möchten“, so das Schlusswort von Håkan Agnevall.

Bild und Text: Volvo Busses

Menü